AllesExklusivFinanzenImmobilienwissenLebenNews & TrendsCompany News

Zweitwohnsitz anmelden: Das sollten Sie beachten

teilen

Zweitwohnsitz anmelden - wichtige Informationen und Vorschriften

Ob Studierende, die ein kleines Apartment am Studienort bewohnen und am Wochenende bei den Eltern leben oder Geschäftsleute, die weitab vom Heimatort eine Wohnung betreiben - Gründe für einen zweiten Wohnsitz gibt es verschiedene. Wer einen solchen aufweist, muss diesen gemäß Bundesmeldegesetz als Zweitwohnsitz anmelden. Hierzu gibt es einige Regeln und Vorgaben zu beachten, auch Kosten fallen mit der Anmeldung eines zweiten Wohnsitzes an. Wichtig für den Nebenwohnsitz sind unter anderem die dafür anfallenden Steuern sowie die Frage, ab wann eine Wohnung überhaut als zweiter Wohnsitz gilt.

Definition eines Zweitwohnsitzes

Laut Mietrecht ist der Hauptwohnsitz jener, an dem Sie sich mehr als die Hälfte des Jahres aufhalten. Diese Wohnung gilt als sogenannter Mittelpunkt der Lebensinteressen. Daraus lässt sich ableiten, dass ein Nebenwohnsitz der Ort ist, an dem Sie sich zwar aufhalten, der jedoch nicht den Lebensmittelpunkt darstellt. Unerheblich bei dieser Definition ist es, ob Sie die Zweitwohnung mieten oder ob sie Ihr Eigentum ist. Als Nebenwohnsitz kann nicht nur eine Wohnung fungieren, sondern auch ein Ferien- oder Wochenendhaus oder sogar eine Gartenlaube - in einigen Städten und Gemeinden selbst dann, wenn diese nicht über Strom oder fließendes Wasser verfügt. In der Wohnstätte vorhanden sein müssen jedoch immer eine Schlaf-, Dusch- sowie eine Kochmöglichkeit. Gewerblich genutzte Immobilien oder Büroflächen werden nicht als zweiter Wohnsitz anerkannt. Typische Formen eines Nebenwohnsitzes sind zum Beispiel die Zweitwohnung eines Arbeitnehmers am Arbeitsort, von Studierenden am Universitätsstandort, von Rentnern in der Nähe von Kindern oder Enkelkindern oder das Ferienhaus auf dem Land, am Meer oder in den Bergen.

Rechtliche Vorgaben bei Zweitwohnsitzen

Die rechtlichen Bestimmungen, die das Vorgehen bei einer vorhandenen Zweitwohnung festlegen, finden sich im Bundesmeldegesetz. Demnach gilt: Wer über eine Zweitwohnung verfügt, muss diese als Nebenwohnsitz anmelden. Dies gilt sowohl für gekaufte als auch gemietete Immobilien. Gemäß Bundesmeldegesetz sind alle Bürger ab 16 Jahren meldepflichtig, was sowohl für die Haupt- als auch die Nebenwohnung gilt. Wer die Zweitwohnung anmelden möchte, muss dies beim Einwohnermeldeamt der Stadt oder Gemeinde erledigen, in der sich der Nebenwohnsitz befindet. Wurde der Zweitwohnsitz nicht angemeldet, ist mit einem Bußgeld zu rechnen, das je nach Behörde und Fristüberschreitung in einer Höhe von bis zu 1.000 Euro anfallen kann. Die Anmeldung ist auch für die Zweitwohnsitzsteuer bei Eigentum von Bedeutung, denn wird die Anmeldung versäumt, fällt sie nicht an. Das kann als Steuerhinterziehung ausgelegt werden und laut Abgabenordnung ebenfalls Bußgelder oder sogar eine Freiheitsstrafe nach sich ziehen.

In der Regel muss die Anmeldung eines Zweitwohnsitzes persönlich erfolgen.

Meldepflicht und Fristen für Zweitwohnsitze

Wenn Sie Ihren Nebenwohnsitz anmelden möchten, muss dies innerhalb von zwei Wochen nach dem Bezug der Wohnung erfolgen. Meistens reicht es, innerhalb dieser Frist einen Termin für die Anmeldung zu vereinbaren. Fristüberschreitungen werden geahndet, es kommt jedoch durchaus vor, dass Bürgerämter diese tolerieren, wenn sie überlastet sind und es zu langen Wartezeiten kommt. In der Regel muss die Anmeldung persönlich erfolgen, lediglich in Bayern und einigen Städten wird der postalische Weg akzeptiert. Zu den Unterlagen, die Sie einreichen müssen, zählen das ausgefüllte Meldeformular, ein gültiges Ausweisdokument und im Falle einer gemieteten Wohnung eine Wohnungsgeberbescheinigung des Vermieters mit allen Kerndaten des Mietvertrages. Wer den Zweitwohnsitz beim Partner anmelden möchte, muss eine Heiratsurkunde vorzeigen. Auch eine Geburtsurkunde der Kinder oder ein Scheidungsurteil kann je nach Fall erforderlich sein.

Steuerliche Vorteile eines Zweitwohnsitzes

Die Kosten für einen Zweitwohnsitz sind in vielen Fällen steuerlich absetzbar, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Die Anerkennung einer Wohnung als Nebenwohnsitz durch das Finanzamt ist an mehrere Bedingungen geknüpft. Hierbei spielen die Größe und Ausstattung von Haupt- und Nebenwohnsitz, soziale Kontakte, die Häufigkeit und Dauer der Aufenthalte und die Dauer der auswärtigen Beschäftigung eine Rolle. Betragen die Mietkosten mehr als zehn Prozent der laufenden Aufwendungen für Ihren Hauptwohnsitz, können Sie die Mehrkosten als Arbeitnehmer bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Nicht möglich ist das allerdings, wenn jemand einen Zweitwohnsitz als Student oder Auszubildender hat und den Hauptwohnsitz bei den Eltern. Dies gilt auch, wenn Kinder den Zweitwohnsitz bei den Eltern anmelden.

Häufig gestellte Fragen

Verfasst von:

Stefanie Aust, Gastautorin

Stefanie liebt es, komplexe Themen aus der Immobilienwelt in verständliche und begeisternde Worte zu kleiden. Ob über die richtige Finanzierung, die Wahl des passenden Wohnungstyps oder die erfolgreiche Immobiliensuche: Stefanie informiert Sie gern.

team-member
Sie sind auf der Suche nach einer passenden Immobilie?
  • Persönliche Beratung
  • Finanzierungs- & Investitionsplanung
  • Telefon: +49 30 220130 - 501
Lilly Yakusheva
Immobilienberaterin
Kontakt
+ _ _
Informationen zu unserer Datenschutzerklärung.
Immowelt-Partner EVERESTATE GmbH

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Auf unserer Website werden Cookies verwendet. Einige dieser Cookies sind für die grundlegende Funktion der Seite erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden (“Essentielle cookies”). Darüber hinaus verwenden wir Marketing- und Performance-Cookies, die uns dabei helfen, Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu garantieren. Dank der statistischen Auswertung der Cookies können wir die Website verbessern und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzeigen. Diese Cookies werden nur verwendet, wenn Sie Ihre Einwilligung erteilen.
Unter Einstellungen verwalten sowie in unserer Datenschutzerklärung können Sie mehr über die einzelnen Cookies erfahren.