AllesErlebenFinanzierenInvestierenWohnenZiegert News

Eigentümergemeinschaft: Ihre Rechte und Pflichten

Artikel teilen

So werden Sie Teil der Gemeinschaft von Eigentümern

Wenn Sie Wohneigentum in einem Haus erwerben, das mehrere Wohneinheiten beherbergt, werden Sie automatisch Teil der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG). Mit dem Kauf der Wohnung kaufen Sie einen Mieteigentumsanteil am gesamten Gebäude. Die Höhe des Anteils hängt davon ab, wie groß Ihre Wohnung im Verhältnis zum gesamten Haus ist. Während Eigentümer von freistehenden Häusern eine vollständige Gestaltungsfreiheit bezüglich ihres Wohneigentums haben, sind Sie bei einer eigenen Wohnung eingeschränkter und müssen sich den Entscheidungen der Mehrheit beugen. Dies betrifft beispielsweise den Außenanstrich oder das Vorhaben, die Garage baulich zu verändern oder sie abzureißen. Die Wohneigentümergesellschaft findet sich in der Regel einmal jährlich zusammen und trifft wichtige Beschlüsse, die die Verwaltung und den Unterhalt des gemeinsamen Eigentums betreffen.

Fahrstuhlkosten und weitere Entscheidungen

In der Eigentümerversammlung werden verschiedene Themen besprochen, die die Gemeinschaft betreffen. Beschlüsse der Versammlung können erfolgen, wenn durch die Mitglieder der Gemeinschaft mindestens 50 Prozent der Mieteigentumsanteile vertreten sind. Zu den wesentlichen Punkten, über die auf der Versammlung diskutiert wird, gehören der Wirtschaftsplan für das gemeinsame Eigentum, die Jahresabrechnung und Rechnungslegung oder die Abstimmung im Hinblick auf bauliche Veränderungen der Immobilie. Dies können beispielsweise Sanierungsmaßnahmen oder der Austausch von Fenstern sein. Posten des Jahreswirtschaftsplans umfassen unter anderem Aufwendungen für die Müllentsorgung, den Winterdienst oder Fahrstuhlkosten für mehrstöckige Objekte. Wichtig für die wirtschaftliche Jahresplanung ist das Rücklagenkonto, in dem das von der Gemeinschaft festgelegte Hausgeld angelegt wird. Das Rücklagenkonto dient der Finanzierung von Maßnahmen der Instandhaltung. Jeder Eigentümer muss einen anteiligen Betrag zum Hausgeld beisteuern, die Umlage erfolgt per Gesetz aufgeschlüsselt nach Mieteigentumsanteilen. Laut Trinkwasserverordnung ist die Gemeinschaft außerdem dafür zuständig, das Trinkwasser des Hauses regelmäßig untersuchen zu lassen. Darüber hinaus gehören die Bestellung des Verwaltungsbeirates und sowie die Bestellung und Abberufung eines Hausverwalters zu den Aufgaben der Wohnungseigentümergemeinschaft. Der Verwalter ist für die Einberufung der Eigentümerversammlung verantwortlich. Ist eine Eigentümergemeinschaft ohne Verwalter, etwa, weil dieser sein Amt niedergelegt hat, kann die Einberufung auch über den Vorsitzenden des Verwaltungsbeirats, dessen Stellvertreter oder gemeinschaftlich durch die Beiratsmitglieder erfolgen. Findet sich innerhalb der Gemeinschaft niemand, der den Posten des Verwalters übernehmen möchte, ist es zudem möglich, eine externe Person mit der Hausverwaltung zu betrauen.

Rechte und Pflichten der Wohneigentümergemeinschaft (WEG) sind im Wohnungseigentumsgesetz geregelt

Sonder-, Teil- und Gemeinschaftseigentum

Für eine Immobilie bestehen verschiedene Formen des gemeinsamen Eigentums. Zum Gemeinschaftseigentum gehören das Grundstück sowie sicherheitsrelevante und notwendige Teile des Hauses, etwa tragende Wände, Decken und das Dach. Auch gemeinsam genutzte Anlagen wie ein Aufzug oder Treppenhaus zählen dazu. Das Sondereigentum enthält alle Bestandteile, die nicht gemeinsam genutzt werden. Dies ist beispielsweise alles, was sich in der Wohnung befindet, aber auch Stellplätze, die zum Wohneigentum gehören. Beim Teileigentum handelt es sich um das Sondereigentum an Räumen, die keinen Wohnzwecken dienen. So ist ein Raum, der als Büro oder Kanzlei genutzt wird, als Teileigentum zu betrachten, während die bewohnten Wohnungsteile als Wohnungseigentum gelten.

Entscheidungsgremium für Gemeinschaftseigentum

Die Wohneigentümergesellschaft nimmt wichtige Aufgaben wahr und ist für den Bereich der Hausverwaltung verantwortlich. Mitunter treten innerhalb der Gemeinschaft Probleme auf. Diese betreffen häufig die Notwendigkeit und den Umfang von Sanierungsmaßnahmen. Auch wenn das Hausgeld die Kosten von Reparaturen nicht deckt, können Schwierigkeiten entstehen. Ein harmonisches Verhältnis der Mitglieder ist für den reibungslosen Ablauf der Versammlungen daher eine wesentliche Voraussetzung.

Häufig gestellte Fragen

Verfasst von:

Stefanie Aust, Gastautorin

Stefanie liebt es, komplexe Themen aus der Immobilienwelt in verständliche und begeisternde Worte zu kleiden. Ob über die richtige Finanzierung, die Wahl des passenden Wohnungstyps oder die erfolgreiche Immobiliensuche: Stefanie informiert Sie gern.

team-member
Sie sind auf der Suche nach einer passenden Immobilie?
  • Persönliche Beratung
  • Finanzierungs- & Investitionsplanung
  • Telefon: +49 30 220130 - 501
Lilly Yakusheva
Immobilienberaterin
Kontakt
+ _ _
Informationen zu unserer Datenschutzerklärung.
Immowelt-Partner EVERESTATE GmbH

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

Auf unserer Website werden Cookies verwendet. Einige dieser Cookies sind für die grundlegende Funktion der Seite erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden (“Essentielle cookies”). Darüber hinaus verwenden wir Marketing- und Performance-Cookies, die uns dabei helfen, Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung zu garantieren. Dank der statistischen Auswertung der Cookies können wir die Website verbessern und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzeigen. Diese Cookies werden nur verwendet, wenn Sie Ihre Einwilligung erteilen.
Unter Einstellungen verwalten sowie in unserer Datenschutzerklärung können Sie mehr über die einzelnen Cookies erfahren.